2. Expertenrunde – Psychexit

2. Expertenrunde – Psychexit – Auf dem Weg zum Curriculum „Kompetente Hilfe beim Absetzen von Antidepressiva und Neuroleptika“ am 28. April 2017 in Berlin

Gemeinsam mit unserem Schirmherrn und Vereinsmitglied Peter Lehmann und der taz-Journalistin Gaby Sohl hat der BOP&P-Vorstand ab Oktober 2016 die Expertenrunde in mehreren abendlichen mehrstündigen Sitzungen sorgfältig geplant und schließlich am 28. April 2017 in den Räumlichkeiten des St. Hedwig Krankenhauses in Berlin-Mitte durchgeführt. BOP&P e.V.-Vorstandsmitglied Martina Gauder übernahm die Koordination der Expertenrunde und den Versand der Einladungen. Gaby Sohl, die bei allen Vorbereitungssitzungen dabei war, übernahm die Veranstaltungsmoderation, nachdem sie zuvor mit den Vortragenden Kontakt aufgenommen hatte.

Ziel war es, den Kompass bzw. die Schritte zu einem Curriculum zu erweitern, damit schließlich alle möglichen Beteiligten wissen, wie und wo sie kompetente Unterstützung beim Absetzprozess von Antidepressiva und Neuroleptika anbieten können oder erhalten. Folglich befanden sich unter den eingeladenen Experten Betroffene, Angehörige, Sozialdienstmitarbeiter, Mediziner, Juristen, Homöopathen und andere Berufsgruppen.

Zu Beginn hielt Herr Reumschüssel-Wienert vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin, Referent der AG Psychiatrie / Queere Lebensweisen, ein Grußwort. Danach hielt Herr Dr. med. Dr. phil. Jann E. Schlimme den ersten Vortrag zum Thema „Absetzen von Psychopharmaka-Kombinationen“. Anschließend gab es einen regen Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit verschiedenen Fragen, zu denen Herr Dr. Schlimme Antworten gab. Den zweiten Vortrag hielt Herr Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz (Charité und St. Hedwig Krankenhaus) einen Vortrag zum Thema „Machen Psychopharmaka abhängig?“. Ebenfalls fand im Anschluss ein reger Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Herrn Prof. Dr. Dr. Heinz statt. Im Anschluss gab es eine 45minütige Mittagspause. Als drittes hielt Herr Dr. jur. Heinz Kammeier zum „Behandlungsrecht in der Psychiatrie“. Auch hier fand anschließend ein reger Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Herrn Kammeier statt. Zum Abschluss hielt Frau Regina Bellion aus Sicht einer Betroffenen einen Vortrag über ihre persönlichen „Erfahrungen mit der Einnahme und dem Absetzen von Psychopharmaka“.

Aus dem Protokoll wurde im Nachhinein der Bericht angefertigt. Dieser und die überarbeiteten Beiträge der Vortragenden flossen in die Dokumentation ein, die von Reinhard Wojke und Andreas Liebke layoutet wurde. Die Dokumentation dient als Orientierungspunkt, um die vielen offenen Fragen beim Absetzen von Antidepressiva und Neuroleptika zu präzisieren und die Richtung für das weitere Vorgehen zu weisen.

Die Expertenrunde mit 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland und Österreich war sowohl aus Sicht der Veranstalter als auch der Teilnehmer ein voller Erfolg. Zum Abschluss wurde dann auch noch ein grober Zeitplan für die dritte Expertenrunde besprochen. Als Termin wurde der 13.04.2018 festgelegt, Veranstaltungsort wird das Pinellodrom in Schöneberg sein.

Der Vorstand von BOP&P e.V.

Vorschau Dokumentation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.